Marley & ich. Unser Leben mit dem frechsten Hund der Welt

Marley & ich. Unser Leben mit dem frechsten Hund der WeltMarley ist ein Labrador und gehört John Grogan. Dieser ist Autor und irgendwann begann er damit eine Kolumne über sein Leben mit seinem Hund Marley zu verfassen. Diese war so erfolgreich, dass er dann ein Buch über seine Erlebnisse mit Marley, dem frechsten Hund der Welt verfasste.

Marley kommt als Labradorwelpen zur Familie Grogan. Und ab diesem Moment hält er die Familie so richtig auf Trab. Verbote interessieren ihn nicht, stürmisch zu sein ein Charakterzug von ihm. Wie im späterem Film kommt Marley zunächst als Kindersatz in die Familie. Erst ein Labrador, dann Kinder, so sieht der Masterplan von Jenny Grogan aus. Und 1991 ist es soweit, der Labradorwelpen Marley hält Einzug bei den Grogans und bleibt wohl auch 13 Jahre wie im Film.

Natürlich wird den meisten stolzen Besitzern eines Labradors (oder eines anderen aktiven Hundes) beim Lesen des Buches (wie beim sehen des Filmes) klar, was hier doch ein wenig falsch läuft. Den schließlich gilt der Labrador nicht umsonst als Hunderasse, die gerne lernt. Aber ebenso darf man immer auch davor warnen: Ein Labrador, der sich langweilt, wird sich eben Beschäftigung suchen. Und das macht Marley eben auch gerne.

Ja, bei der einen oder anderen Maßnahme kräuseln sich dann natürlich die Fußnägel hoch. Einen Hund in die Garage sperren, nur weil er sich nicht benimmt, aber das Buch ist mit viel Liebe geschrieben. Man merkt das große Herz, das Marley hat und die Liebe, die seine Familie ihm entgegen bringt nicht erst am Ende, wenn es ans Abschied nehmen geht.

Natürlich hat der eine oder andere Rezensionist bei Amazon mit seiner Kritik nicht ganz unrecht, dass Marley vielleicht eher nicht lustig und/oder frech ist, sondern eben vor allem Verhaltensauffälligkeiten zeigt, da sein Herrchen und Frauchen mit ihm heillos überfordert sind und wohl vor der Anschaffung des Hundes nicht gewusst haben, wie viel Zeit eben ein Labrador benötigt. Das im Buch auch, nicht erst seit heute, als veraltet angesehene Erziehungsmethoden angewendet werden, wird sicherlich viele Hundefreunde stören. Aber manchmal muss man Bücher eben so nehmen wie sie sind. Und hoffen kann man ja, dass durch die Lektüre von Marley und ich, Unser Leben mit dem frechsten Hund der Welt, dem einen oder anderem Möchte-Gerne-Einen-Hund-Besitzer vorab klar wird, dass Hunde eben Zeit beanspruchen.

Labradore sind nicht unerziehbar. Aber sie brauchen eben, wie fast alle Hunde, Zeit, Aufmerksamkeit und Erziehung. Nur mit Liebe alleine geht es halt in den seltensten Fällen.

Marley und Ich. Unser Leben mit dem frechsten Hund der Welt. Details zum Buch
Autor: John Grogan
Seitenzahl: 352 Seiten.
Erschienen: 2005, führte dann lange die Bestsellerliste der USA Today und der NY Times an.

Verfilmt 2008 mit Owen Wilson und Jennifer Aniston Marley & Ich – Der Film 

Marley & Ich (Buch) bei Amazon bestellen