Zubehör für den Labrador Retriever – Die richtige Ausstattung

Labrador mit Fressnapf.Für einen Hund benötigst Du auch immer eine Grundausstattung bestehend aus Leine, Halsband, Decke und natürlich Näpfe (Wassernapf und Fressnapf). Meist kommt noch weiteres Zubehör dazu. Hier ein höhenverstellbarer Fressnapf, dort ein Anti-Schlingnapf oder dann doch ein orthopädische Hundebett.

Die richtige Ausstattung für ein artgerechtes Hundeleben. Natürlich gehört auch Spielzeug mit dazu.

Zubehör für den Labrador Retriever

Endlich ist es so weit und Dein Labrador kommt zu Dir nach Hause. Damit sich dein neuer vierbeiniger Freund auch von Anfang an wohl fühlt, benötigst Du noch die richtige Ausrüstung.

So ein Labrador Retriever und andere Hunde braucht eigentlich nicht viel:

  • Mindestens ein vernünftiger Fressnapf und Wassernapf,
  • ein ruhiger und zugluftfreier Platz zum Schlafen,
  • Halsband oder noch besser ein Geschirr,
  • Leine,
  • Fressen
  • und natürlich das eine oder andere Spielzeug.
  • Zeit für Erziehung, Spielen, Beschäftigung mit dem Hund.

Die richtige Ausstattung bzw. Ausrüstung ist schnell angeschafft. Oft muss sie je nach Hund erweitert oder angepasst werden. Eine andere Leine, ein anderer Napf, mehr Spielzeug.

Am Anfang stehen wenige Dinge – Grundausstattung

Schon wenn Du Deinen neuen Hund beim Züchter oder aus dem Tierheim abholst, benötigst Du ein Hundehalsband und eine Leine. Für den Transport im Auto wäre eine Transportbox oder mindestens eine Sicherung notwendig. Und du wirst ja noch häufiger mit dem Hund unterwegs sein, zum Beispiel auch zum Tierarzt.

Das Halsband sollte aus einem Material sein, das im Notfall leicht zerschnitten werden kann. Außerdem sollte es gerade bei jungen Hunden noch Größenverstellbar sein, so dass es mitwachsen kann.

Eine gute Alternative oder Ergänzung zu einem Halsband ist immer auch ein Hundegeschirr. Dieses wird um Brust und Bauch gelegt und drückt dem Hund nicht direkt auf den Hals. So wird dem Hund bei starkem Ziehen nicht die Luft abgewürgt. Bei ängstlichen Hunden kann auch ein Panikgeschirr notwendig werden.

Leine gehört auch zur Grundausstattung

Eine stabile Leine gehört ebenfalls zur Grundausstattung für neue Hundebesitzer. Auch wenn Du Deinen Hund auf einer Wiese vielleicht frei laufen lassen kannst, gibt es doch genügend Bereiche, in denen eine Leinenpflicht besteht.

Die Auswahl an Leinen ist riesig. Von kurzer Lederleine bis hin zur langen Schleppleine, oder gar zur Rollleine. Gerade Schleppleinen machen bei der Erziehung oft Sinn, ebenso wie die Rollleine muss der Einsatz aber auch geübt werden.

Hunde Ausstattung für zu Hause

Auch zu Hause brauchen Sie natürlich einiges an Ausrüstungsgegenständen. Ganz wichtig sind Futter- und Wassernäpfe. Damit Sie zwischendurch gereinigt werden können, sollten Sie für Wasser, Trockenfutter und Nassfutter jeweils zwei Näpfe von durchschnittlicher Größe haben. Aluminiumnäpfe lassen sich besonders leicht reinigen, besonders gesund weil frei von Schadstoffen sind aber Keramikfutternäpfe.

Wenn Ihr Hund es sich nicht unerwünscht auf dem Sofa bequem machen soll, dann braucht er außerdem einen weichen und warmen Schlafplatz. Er sollte an einer ruhigen Stelle liegen, damit sich Ihr Hund hierhin auch zurückziehen kann, wenn er einmal nicht spielen möchte. Ein Frotteetuch, mit dem Du Deinem Labrador nach einem Spaziergang im Regen die Füße trocknen kannst, ist ebenfalls empfehlenswert. Hier kannst Du aber natürlich ein altes Handtuch von dir nehmen.

Spielzeug

Was Spielzeuge angeht, haben Sie die große Auswahl: Tennisbälle und andere Wurfgegenstände sind bei Labradoren besonders beliebt, da sie diese gerne apportieren. Kauf bitte keine zu kleinen Bälle oder Spielzeuge, an denen etwas abbrechen könnte. Hier besteht die Gefahr, dass der Labrador sich verschluckt und sogar daran erstickt. Auch bei Tennisbällen ist vorsichtig geboten, ein Welpe sollte keinesfalls mit ihnen spielen und Hunde, die gerne auf Bällen kauen, auch nicht. Denn Tennisbälle haben eine Oberfläche, die die Zähne angreift.

Andere Ausstattung für ältere Hunde

Ältere Hunde benötigen häufig noch ganz andere Dinge als Welpen und Junghunde. Leider leiden gerade Labrador Retriever häufig an HD (Hüftdysplasie) und anderen Gelenkproblemen. Hier kann eine Tragehilfe für die Treppe, eine Einstiegshilfe bzw. Rampe fürs Auto oder auch eine Treppe im Haus, damit der Labrador auf seinen angestammten Platz auf der Couch kommt, durchaus Sinn machen. Oder ein orthopädisches Hundebett für mehr Halt beim Schlafen. Ist es im Haus rutschig? Dann können auch Antirutschsocken notwendig werden und und und.

Selbstgemachter Anti-Schling-Napf.Schlingt dein Labrador? Dann kann ein Anti-Schlingnapf für Hunde genau die richtige Anschaffung sein. Wobei sich ein solcher Napf auch in einfacher Ausführung selber machen lässt.