Vom Labrador Welpen zum ausgewachsenen Hund – Entwicklung

Labrador Welpen mit Mutter.Die Entwicklung des Labradors vom Welpen zum voll ausgewachsenen Hund und Senior. Die Welpenphase ist mit die schönste, wenn auch fast die anstrengendste. Ein kleiner tapsiger Hund mit welpenweichen Fell will aber bei Einzug umsorgt werden. Im Regelfall wird man von den ersten acht Wochen eines Labradors wenig mitbekommen, denn dann lebt der kleine Racker noch bei seiner Mutter. Erst mit neun Wochen ist der Labradorwelpen bereit zum Umzug. Der Labrador ist bereit sein neues Zuhause zu erkunden.

Labrador Entwicklung vom Welpen zum Senior Hund

Von den ersten Wochen eines Labrador Welpen wirst Du meist nur wenig mitbekommen, außer du züchtest selber. Aber vielleicht darfst du Deinen Labrador beim Züchter ja besuchen?

Die ersten vier Lebenswochen des Labrador Welpen

Entwicklung des Welpen:

Die ersten zwei Wochen ist der Labrador Welpen noch völlig hilflos. Die Augen sind geschlossen, am besten ist der kleine Hund dann bei der Mutterhündin aufgehoben. Zu Beginn geben die kleinen Labradorwelpen auch nur leise Fiep- und Murrgeräusche von sich. Erst nach zwei Wochen öffnen sich die Augen, der Welpe wird nun auch anfangen auf Geräusche zu achten.

Aufgaben des Labrador Züchters:

Wichtig ist in diesen ersten vier Wochen die gute Versorgung der Mutterhündin. Die Wurfkiste muss immer sauber und trocken gehalten werden, es muss überprüft werden, ob die Labradorhündin auch genug Milch geben kann und es muss gut darauf geachtet werden, dass es bei ihr nicht zu einer Gesäugeentzündung kommt. Die Sorge um die Mutterhündin steht im Vordergrund, aber auch um die Welpen muss sich gekümmert werden. In den ersten vier Wochen werden diese regelmäßig gewogen und dabei in die Hand genommen. Erste Streicheleinheiten sind fällig, der erste Schritt hin zu Gewöhnung an den Menschen wird getan. Der erste Ausflug steht wahrscheinlich am Ende dieser Phase wohl auch schon an, der zum Tierarzt.

Ein guter Züchter wird auf all das achten. Wem es nur um Profit geht, dem ist das Wohl seiner Vermehrerhunde egal.

Labrador Welpen mit seiner Mutter - achte WocheDer Labrador von der fünften bis zur achten Woche

Entwicklung des Welpen:

Labrador Welpen mit seiner Mutter – achte Woche

Die Labrador Welpen werden munterer und beginnen mit der Erkundung ihrer Umgebung. Gelernt wird über den wichtigen Kontakt mit den Geschwistern und der Mutter. Sicherlich kommt in dieser Zeit auch Besuch für die Kleinen, dabei lernen die Labrador Welpen auch gleich neue Menschen kennen.

Aufgaben des Züchters:

Neugierig erkunden die Labrador Welpen ihre Umgebung. Die Gelegenheit für den Züchter den Kleinen nun zunehmend Erfahrung mit der Umwelt zu bieten. Seien es andere Tiere, Menschen oder auch mal ein Tapetenwechsel.

In dieser Zeit wird ein verantwortungsvoller Züchter wohl auch beginnen, eine neue Familie für den kleinen Hund zu suchen. Vielleicht ist das die Zeit, in der du deinen Labrador Welpen das erste Mal kennen lernen wirst.

 

Unser Labrador Tonko auf seiner Sternchendecke.Von der neunten bis zur 24. Woche

Entwicklung des Welpen:

Für den kleinen Labrador Welpen beginnt die dritte Lebensphase mit einer Trennung. Er muss Abschied von seiner Wurfkiste mit Mutter und Geschwistern nehmen und zieht bei seiner neuen Familie ein. In dieser Zeit werden wichtige Grundlagen was Vertrauen aber auch Erziehung betrifft gelegt. Schließlich ist das auch die Phase, in der der Hund äußerst lernbereit und lernwillig ist.

Labrador Erziehung

Aufgaben des Besitzers:

Labrador Welpe im neuen Zuhause – zehnte Woche.

Die Aufgaben des Züchters sind mit der Auswahl eines neuen verantwortungsvollen Besitzers für den Labrador Welpen getan. Nun ist die neue Familie dran. Mit dem Neuankömmling im Haus wird nun die Welt erkundet. Das gemeinsame Meistern verschiedener Situationen hilft dem kleinen Kerl Selbstvertrauen und Sicherheit zu geben. Gleichzeitig wird man viel Zeit darauf verwenden, den kleinen Vierbeiner Stubenrein zu bekommen und im die Grundlagen einer guten Erziehung beibringen. Das Wichtigste in den ersten Wochen ist aber der Aufbau von Vertrauen.

Hüftdysplasie beim Hund | Versicherung für den Labrador | Gesunde Ernährung | Gefahren für den Labrador im Alltag

Labrador Tonko zerlegt mal wieder einen Hausschuh.Der Labrador in der Pubertät: ca. 9. Monat

Vom süßen Labrador Welpen zum Halbstarken:

Schlaksig kommt er daher, der vormals so knuffig kleine Labrador Welpen. Statt süß, knuffig, mit leichtem Babyspeck behaftet und mit Welpenfell ausgestattet, hat man nun etwas eher Ungelenktes vor sich. Wachstumsschübe kommen und lassen den kleinen Hund oftmals etwas unproportioniert aussehen. Mit neun Monaten kommt der junge Labrador auch in die Pubertät und entwickelt sich ab und an zu einem Halbstarken, der eben seine Grenzen austesten möchte. Schuld ist die Veränderung des Hormonhaushalts, gleichzeitig setzt auch die Geschlechtsreife ein.

Aufgaben des Besitzers:

Labrador Retriever in der Pubertät.Wie beim Menschenkind verläuft jede Pubertät auch bei Labrador Hunden höchst unterschiedlich. Mal wird man kaum was davon merken, aber es gibt auch halbstarke Labrador Hunde, die den Eindruck vermitteln alles vergessen zu haben, was man ihnen bis dahin selbst beigebracht hat. Hier hilft Geduld und Konsequenz. Keine Sorge, die Pubertät dauert nicht mehrere Jahre wie bei Menschen, nach wenigen Wochen ist diese letzte Prüfung in Erziehungsfragen auch überstanden.

Erwachsener Labrador

Erwachsener Labrador beim Spielen im Meer

Mit etwa drei Jahren ist der Labrador richtig erwachsen. Im Idealfall hat er im Welpenalter und in den nachfolgenden Monaten alles an Erziehung genossen, was wichtig ist. Zwar lernt auch ein Hund mit drei, fünf, sieben Jahren Neues, die Phase, in der die Erziehung aber spielerisch von statten ging, ist vorbei. Dafür wird man mit einer echten Persönlichkeit belohnt.

Die Zeit, die man dem Welpen bzw. dem Junghund gegönnt hat, in Aufbau von Vertrauen und auch Erziehung macht sich nun für den Besitzer bezahlt.

Man kann sich nun ganz seiner Beschäftigung, sowohl geistiger als auch körperlicher Art widmen. Mit seinem Labrador hat man dabei immer einen treuen und tollen Begleiter an seiner Seite.

Labrador Senior

Mit etwa zehn Jahren wird ein Labrador zum Senior. Die körperliche Leistungsfähigkeit lässt nach. Alle Bewegungen werden schwerfälliger, der Hund wird mehr schlafen als zuvor und auch die Reaktionsfähigkeit wird zurückgehen.

Als Besitzer heißt es nun auch viel Rücksicht nehmen. Die Zeit des Tobens und der stundenlangen Spaziergänge ist leider bald vorbei. Die Wege werden kürzer. Häufig lässt auch das Gehör des Labrador nach. Nun heißt es dem treuen Begleiter auch mal Ruhe gönnen.

Unser Labrador hat HD

In Erinnerung an Tonko, unserem Labrador Retriever

Abgesehen vom ersten Bild sind alle Bilder von unserem Tonko, der leider viel zu früh über die Regenbogenbrücke gehen musste. Hier noch ein Bild von einem seiner Spiele im Meer:

Erwachsener Labrador im Meer.