Mini Labrador

Mini Labrador RetrieverWissenswertes über den Mini Labrador, auch Miniature Labrador Retriever genannt, ein Designerhund mit sehr viel Labrador Retriever mit drin.

Mini-Labrador – Beliebter Hund im kleinen Format?

Der Labrador Retriever ist eine sehr beliebte Hunderasse. Einzig seine Größe dürfte wohl in vielen Fällen dazu führen, dass sich potentielle Hundehalter dann doch nach einem kleinen bzw. kleineren Hund als den Labrador umschauen. Und hier kommt dann der Mini Labrador ins Spiel. Während ein normaler Labrador zwischen 30 und 45 Kilogramm auf die Waage bringt, sind es beim Mini Labrador gerade einmal 20 Kilogramm und meist sogar ein paar Kilogramm weniger. Das macht den kleinen Labrador natürlich leichter handhabbar, es ist nun einmal gerade für Kinder, Jugendliche aber auch ältere Menschen schon entscheidend, ob am anderen Ende der Leine ein 40 Kilogramm Hund eine Katze entdeckt oder eben ein Mini mit nur maximal 20 Kilogramm. Oder wer schon einmal einen richtigen Labrador bewegen oder gar tragen musste, wäre in diesem Moment sicherlich auch froh gewesen, hätte dieser ein paar Kilogramm weniger gewogen (Labrador und Treppe).

Mini Labrador sind relativ neu

Mini Labrador Retriever sind eine relativ neue Züchtung. Allgemein als Zucht anerkannt sind sie wohl nur in den USA (dort werden sie auch Miniature Labrdor genannt), aber dort ist es wohl leichter neue Züchtungen anerkannt zu bekommen. Bei der Zucht von Mini Labis wird großen Wert darauf gelegt, den Charakter und das freundliche Wesen der Labrador Rasse zu erhalten. Da es aber nicht ausreicht, einfach zwei klein gewachsene Labrador Hunde mit einander zu verpaaren (wobei dies auch versucht wird) und eben doch eine weitere Rasse mit ihm Spiel ist, sind die Minis eben keine reinrassigen Labis, wie wir sie schon lange kennen. Insbesondere bei der Fellfarbe kann es daher zur Abweichung kommen. Zwar sind die Mini Labrador Retriever fast immer einfarbig in blond, braun oder schwarz, aber kleinere Farbtupfer sind eben doch möglich. Dies wäre bei der Zucht von reinrassigen Labrador Retrievern schon wieder ein Ausschlussgrund, dieser sollte eben einfarbig sein (Welche Fellfarbe beim Labrador besser ist).

Da aber die meisten Hundehalter zwar auch nach dem Aussehen gehen aber ihren neuen Lebensbegleiter und das ist ein Hund nun mal immer, vor allem nach Charakter und Wesen aussuchen, dürfte diese leichte Abweichung bei der Fellfarbe bei der Auswahl eines Minilabradors eher eine untergeordnete Rolle spielen. Wichtig sind ja Charakter und Wesen und natürlich auch noch die Felllänge. Ein kurzes Fell steht nun einmal auch für pflegeleicht (Labrador Fellpflege).

Ist ein Mini Labrador nun ein Labrador?

Ob man selbst nun dem Mini Labrador als richtigen Labi ansieht oder eher sagt, dass ist ein Labrador-Mischling, schließlich kommt noch eine andere Rasse bei der Zucht mit ins Spiel, ist sicherlich Ansichtssache. Bei den wenigen Mini Labrador Züchtern, die es inzwischen auch in Deutschland gibt, macht man sich allerdings große Gedanken darüber, welche weitere Rasse mit ins Spiel kommt, gerade um eben den Labrador Charakter zu erhalten. Große Unterschiede, abgesehen von der Größe, kann man dann auf den ersten Blick auch kaum erkennen. Von einem Mischling zu sprechen wird der Sache daher wohl nicht ganz gerecht. Welche Rasse genau eingekreuzt wird, darum wird wie gesagt ein großes Geheimnis gemacht, es könnte wohl der Cocker Spaniel sein. Der Amerikanische Cocker Spaniel ist, wie der Labrador, ebenfalls ein Apportierhund und Wasserhund und mit seinen zehn bis zwölf Kilogramm ein ziemliches Leichtgewicht. Allerdings trägt der Amerikanische Cocker Spaniel ein dichtes und langes Haarkleid, was ihn so gar nicht Labrador Ähnlich macht. Vom Wesen her würde die Rasse gut zum Labrador passen. Er wird als fröhlich, sanft und lebhaft beschrieben, ein idealer Begleit- und Familienhund (Aussehen Labrador).

Mini Labrador Kreuzung mit welcher Rasse?

Welche weitere Hunderasse zur Mischung des Mini Labradors mit einbezogen wird, darüber machen die meisten Züchter zu Zeit noch ein großes Geheimnis. Beim Mini Golden Retriever werden häufig Cocker Spaniel und / oder Pudel mit eingekreuzt. Beim Labrador Retriever wird wohl für die Miniversion eine eher kurzhaarige Rasse mit eingekreuzt, das würde sowohl gegen den American Cocker Spaniel als auch den Pudel sprechen.

Mini Labradore mit kleinen Labbis

Der zweite Weg kleine Labradore zu erhalten ist die Weiterzucht mit besonders kleinen Labrador Retrievern. Allerdings wird dann mit Labrador Retrievern weitergezüchtet, die für den normalen Rassestandard (und die normale Zucht) eigentlich zu klein wären, demnach wäre eine Weiterzucht mit diesen Zwergen eigentlich eine Fehlzüchtung. In Deutschland wären solche zu kleinen Labradore auch von der Zucht ausgeschlossen. Da hier natürlich gezielt nach eher kleinwüchsigen Labradoren zur Verpaarung gesucht wird, kann wohl nicht ausgeschlossen werden, dass wohl auch defekte Gene, die für die kleine Körpergröße verantwortlich sind, weiter gegeben werden.

Da Mini Labrador Hunde derzeit noch recht schwierig zu bekommen sind, es gibt nur wenige Züchter, die sich darauf spezialisiert haben, wird man wohl meist doch zu einem Labrador Retriever oder eben einer kleineren Hunderasse greifen müssen. Beim Labrador gibt es übrigens schon seit längerem zwei verschiedene Zuchtlinien. Hier gilt, die kleineren Labbis sind die aktiveren, denn sie gehören der Arbeitslinie an. Während die großen Labradore aus der Showlinie kommen und damit gerade für Menschen, die zwar gerne mit ihrem Hund unterwegs sind, aber eben nicht mehr oder lieber nicht kein großes Sportprogramm absolvieren möchten, besser geeignet sind.

Gegenstimmen zum Mini Labrador

Für viele Gegner der Mini Labrador Zucht handelt es sich bei den Hunden schlicht und ergreifend um Mischlinge und nicht um eine eigenständige Rasse. Es sei zwar eine geplante Mischlingszucht, aber raus kommen eben Mischlinge. Und ganz ehrlich, wenn man einen kleinen Hund möchte, kann man doch eigentlich auch gleich auf eine kleine Hunderasse umschwenken, als dann einen Hund zu nehmen, der aussieht wie ein Labrador, aber eben nicht unbedingt einer ist. Der Mini Labrador sei wie sein Kollege der Borador (eine Mischung aus Labrador und Border Collie) oder der Labradoodle ein Designerhund.

Wobei man sagen muss, irgendwie sind die ganzen Hunderassen ja irgendwann einmal entstanden. Hätte man sich vor 100 oder 200 Jahren immer gegen Mischlingszuchten ausgesprochen, gäbe es viele wunderbare Hunderassen heute nicht. Hier gibt es aber natürlich auch wieder ein Gegenargument: Wenn man doch als Züchter eine neue Zucht beginne, dann solle man doch vor allem auf Gesundheit der Tiere achten. Ob es daher sinnvoll ist ausgerechnet auf Basis Labrador eine neue Rasse zu schaffen wird demnach bezweifelt, denn der Labrador ist nun mal mit einigen genetischen Problemen vorbelastet (Hüftdysplasie). Auch finden solche Mini Zuchten abseits von Zuchtverbänden und von irgendwelchen Standards statt, das heißt eben auch ohne Kontrolle. Wenn eine Zucht, dann sollte die Schaffung einer neuen Rasse eben einigermaßen kontrolliert ablaufen und nicht mit Geheimhaltung.

Züchter für Mini Labradore genau aussuchen

Wer darüber nachdenkt, sich selbst einen Mini Labrador anzuschaffen, sollte sich den Züchter genau aussuchen. Gerade wenn auf der Webseite versprochen wird, das mit der neuen Züchtung sämtliche Krankheiten verschwinden würden, für die der Labrador genetisch nun mal anfällig ist, hier sei nur mal HD erwähnt, sollte man vorsichtig sein. Außerdem sollte man genau hinterfragen, wie den der besonders kleine Labrador gezüchtet wurde. Wurden immer kleine Labradore, also eigentlich Labbis, die nach Rassestandards nicht für die Weiterzucht verwendet werden dürfen, verpaart? Dann können durchaus Gendefekte weitergezüchtet worden sein, vor allem wenn der vorhandene Genpool nicht sehr groß war. Wenn der Labrador mit anderen Rassen gemischt wurde, werden wohl die meisten Züchter nicht verraten wollen, welche andere Hunderasse mit drin steckt. Papiere, die Aufschluss über beide Elterntiere geben können, wird man wohl auch in diesem Fall nicht bekommen. Daher wird man wohl auch nicht erfahren inwiefern alle Vorahnen des kleinen Labradors auf mögliche Gendefekte untersucht worden sind. Labrador Welpen kaufen Checkliste.

Mini Labrador oder Labrador Mix

Wer unbedingt einen Hund haben möchte, der wie ein Labrador aussieht und sich am besten vom Wesen her auch so benimmt sollte vielleicht erst einmal einen Blick auf Seiten von Tierschutzorganisationen werfen. Denn das was Züchter gerade mit dem Einkreuzen anderer Rassen unternehmen passiert oft genug als Zufallsprodukt auf der Straße. Der Hund ist dann wenigstens schon da und kostet sicherlich auch keine ganze Stange Geld, die die Modezüchter sicherlich für ihre Minilabradore haben möchten. Und Labrador-Mix-Hunde warten genug im Tierheim. Darunter könnten sogar Labrador Border Collie Mischlinge sein, die, wenn das ganze gezielt geschehen ist Borador genannt werden. Und der Borador ist ebenfalls ein ganzes Stück kleiner und leichter als der Labrador.

Alternativen zum Labrador

Ein Labrador hat nun mal eine gewisse Größe, die man schlecht wegdiskutieren kann. Dazu sind die kleineren Labradore meist aus der Arbeitslinie und dazu noch aktiver als die größeren, schwereren Labis (Labrador Arbeitslinie und Showlinie). Es gibt aber so viele Hunderassen, die eben kleiner sind als der Labrador und eben auch gutmütig und lieb und vom Wesen her mit dem Willen zu Gefallen ausgestattet. Da muss es doch nicht wirklich ein neuer Modehund sein?

Es gibt ca. 350 anerkannte Hunderassen, da wird doch wohl für jeden Hundefreund etwas mit dabei sein und spätestens wenn man dann noch die Wald und Wiesenhunden aus zufälligen Verpaarungen mit einrechnet, wird das volle Spektrum aller möglichen Wünsche sicherlich erfüllbar sein.

Fazit Minilabrador

Die Rasse Minilabrador gibt es eigentlich so nicht. Es ist entweder ein Designerhund, bei dem Labrador mit einer anderen kleineren Rasse verpaart wird um einen kleinen Labrador-Mischling zu erhalten. Oder es wird eben gezielt mit besonders kleinen Labradoren gezüchtet.

Ein weiterer Designerhund mit Labrador mit drin ist neben dem schon erwähnten Borador der Labradoodle, das Ergebnis einer gezielten Verpaarung von Labrador und Pudel.