Labrador – Eine Halbinsel im Nordosten von Amerika

Labrador Retriever.Der Labrador Retriever soll aus Großbritannien kommen, ursprünglich stammte diese Hunderasse aber aus Nordamerika und trägt daher den Namen einer Halbinsel.

Woher hat der Labrador eigentlich seinen Namen? Die Labrador-Halbinsel im Nordosten von Nordamerika ist ja noch hinlänglich bekannt, aber woher hat die Labrador-Halbinsel und damit natürlich auch die Hunderasse Labrador ihren Namen?

Siehe auch: Infos Labrador Retriever.

Labrador-Halbinsel in Nordamerika

Der erste Europäer, der die Labrador-Halbinsel sah und auch betrat war der Portugiese João Fernandes Lavrador, der Ende des 15. Jahrhunderts den Nordatlantik erforschte. Viel ist über den Herren aus Portugal heute nicht bekannt. Immerhin überlebte sein Namenszusatz als Namensgeber für die Labrador-Halbinsel. Den der Familienname des Entdeckers war Fernandes, als Landbesitzer war es ihm erlaubt, den Zusatz lavrador zu führen.

Entgegen des Vertrages von Tordesillas erhielt João Fernandes Lavrador im Jahre 1498 von König Manuel I. von Portugal (1469 bis 1521, König seit 1495) die Erlaubnis den Nordatlantik zu erforschen. Gemeinsam mit seinem Landsmann Pêro de Barcelos erforschte Fernandes die Küste vom Südwesten Grönland und den Nordosten von Nordamerika und entdeckte als erster Europäer die Labrador-Halbinsel.

Er fertigte auch Karten über die von ihm und seinen Landsmann gesichteten Küsten an. Die Gegend nannte er Lavrador-Insel bzw. Land von Lavrador, daraus wurde mit der Zeit Labrador (mit einer Lautverschiebung v auf b). Mit König Manuel I. von Portugal hatte João Fernandes Lavrador einen entsprechenden Vertrag geschlossen, der ihm dies erlaubte und ihm zum Landbesitzer des von ihm entdeckten Landes machte.

Danach verschwindet Fernandes Lavrador fast im Dunkeln der Geschichte. Er stellte sich nach seiner Rückkehr von Grönland in Bristol unter den Dienst des englischen König Heinrich VII. und segelte erneut los, diesmal um Land für England zu entdecken.

In einigen Nachschlagewerken werden die Lebensdaten von Lavrador mit 1453 bis 1505 angegeben. Eine letzte Erwähnung des Portugiesen datiert aus dem Jahre 1506 in einer Petition an den portugiesischen König.

Auf späteren Karten wird die Labrador-Halbinsel auch als Terra Laurador bzw. Terra Laboratoris bezeichnet.

König Manuel I. von Portugal hatte zahlreiche portugiesische Expeditionen ausgerüstet und in die weite Welt geschickt. In seine Regierungszeit fällt die Entdeckungsfahrt von Vasco da Gama, der den Seeweg nach Indien erforschte, die Fahrt von Pedro Álvares Cabral, der Brasilien entdecke und andere Entdeckungsfahrten, wie eben die von Fernandes Lavrador im Nordatlantik.

Der Labrador hat seinen Namen also von einer Halbinsel in Nordamerika, die von einem portugiesischen Seefahrer als ersten Europäer Ende des 15. Jahrhunderts entdeckt wurde. Und wenn auch Fernandes Lavradors Spuren sich im Dunkel der Geschichte verlieren, im Namen des Labrador lebt er bis heute fort. Schließlich kamen die ersten Labrador Retriever Hunde von dieser Halbinsel. (Herkunft Labrador)

Was bedeutet Lavrador bzw. Labrador?

Das portugiesische Wort Lavrador bedeutet übrigens Landbesitzer. Im spanischen gibt es das Wort labrador ebenso, es wird mit Landmann oder Bauer übersetzt.

Was bedeutet Retriever