Der Labrador Retriever - Fotos, Tipps und Wissenswertes

Labrador Welpe - Vor dem Einzug

Es ist so weit, der neue Labrador Welpe zieht bald ein. Der große Abholtag für das neue Familienmitglied ist gekommen, bestenfalls hat man den Vierbeiner ja sogar vorher schon beim Züchter kennen gelernt und weiß also ob ein kleiner Rabauke oder eine kleine Rabaukin das Leben schöner machen.


Vor Welpen Abholtag zu erledigen

Bevor der Welpe einzieht, sollte man all das erledigen, was man vielleicht sonst in den nächsten Tagen machen wollte, was aber Zeit gekostet hätte. Wer noch mal zum Friseur will, sollte nun gehen, der Großeinkauf sollte gemacht sein und wenn man noch mal Lust auf einen Städtetrip oder Kurzurlaub ohne Hund hat, sollte man diesen nun noch schnell einschieben. Auch wer noch den einen oder anderen längerwierigen Termin beim Zahnarzt einplanen muss, sollte diesen vielleicht noch vor dem Welpen Abholtag einschieben. Denn eins ist klar: In den ersten Tagen und Wochen wird der Labrador Welpen viel Zeit in Anspruch nehmen. Friseurbesuche sind da ebenso wenig wirklich drin wie längere Ausflüge ohne Hund.


Renovieren lohnt vor Welpen Einzug nicht

Hunde Welpen sind immer neugierigWas vorher nicht erledigt werden muss: Wer vorhatte in nächster Zeit zu renovieren, zum Beispiel neue Tapeten oder Teppiche, der kann dies getrost auf einen sehr viel späteren Zeitpunkt verschieben. Das ist so die einzige Sache, die nicht vor dem großen Welpen Einzugstag in seinem neuen Zuhause erledigt werden muss. Denn weder wird der Welpen stubenrein einziehen noch wird ihn der Respekt vor neuen Tapeten oder neuen Teppichen das Knabbern austreiben. Daher kann das Renovieren auf später verschoben werden.


Was vor dem Einzug eines Hunde Welpen noch erledigt werden muss:


Zeit für den Welpen einplanen

Am Abholtag und an den Tagen danach, am besten sogar ein, zwei, drei Wochen, sollte man unbedingt viel Zeit haben. Wer kann sollte dafür den Jahresurlaub opfern, wer größere Kinder hat, sollte vielleicht die Welpenzeit und die Schulferien koordinieren. Schließlich ist ein Welpe ein Baby und braucht viel Aufmerksamkeit und Zeit.


Und all die Zeit, die man nun in die Erziehung und vor allem in die Bildung von gegenseitigem Vertrauen stecken kann, lohnt sich. Desto mehr Zeit man nun investieren kann, desto leichter wird es später mit dem Hund, wenn er ausgewachsen ist. Schließlich lernen Hund gerne, gerade wenn sie klein sind und die ersten Wochen in seinem neuen Zuhause gehören mit zur Prägungsphase.


Alte Klamotten liegen bei Welpen Erziehung hoch im Kurs

Bevor der Welpe einzieht kann man zwar nicht renovieren, aber immerhin den Kleiderschrank mal durchsortieren. Nach vorne kann dann all das, was man eigentlich sowieso schon immer aussortieren wollte, weil es alt oder vielleicht sogar leicht kaputt oder eben nur ausgewaschen ist. In neuen Klamotten macht das Spielen mit dem Welpen und das Erziehen eines Vierbeiners einfach nicht soviel Spaß wie in echten welpentauglichen Schmutzklamotten. Am Besten welche, von denen man sich auch wirklich trennen kann. Zum einen werden sie sicherlich schmutzig werden, bis man dem Kleinen das hochspringen abgewöhnt hat und bis man ihm auch noch das Knabbern und Beißen abgewöhnen konnte, werden die Milchzähne sicherlich auch das eine oder andere Loch in die Klamotte gebracht haben. Ganz zu schweigen davon, dass Welpen vor Aufregung manchmal auch zum Auslaufmodell mutieren und dann eben ein paar Tröpfchen verlieren. Und da insbesondere Labrador Welpen wie auch Junghunde oder Welpen bzw. Junghunde anderer große Hunderassen nicht Treppe laufen sollen, kann es eben auch mal vorkommen, dass man nach einem Spaziergang im Regen ein nasses Bündel Hundefell nach oben tragen darf.


Robuste Schmutzklamotten sind daher in den ersten Wochen nicht verkehrt.


Gefahrenstellen im Haus beseitigen

Wer schon kleine Kinder im Krabbelalter im Haus hatte, wird dafür sicherlich schon ein gutes Auge haben, die Suche nach Gefahrenstellen im Haus. Was kann für ein Labrador Welpen gefährlich sein? Und wie stelle ich die Gefahrenstellen bei mir im Haus ab? - Das ist eine wichtige Aufgabe, die vor Einzug des Labi geklärt werden muss. Dafür sollte man auch ruhig mal bei der Hausbegehung in die Hocke gehen und sich vorstellen, man wäre gerade selbst ein ganz kleiner Hund. Dann wird einem auch auffallen, dass man eben als ganz kleiner Hund ohne Probleme an die Kabel hinter dem Schrank kommen könnte. Gefahren für einen Labrador


Welpen sind wie Kleinkinder und nehmen auf ihren Erkundungstouren gerne fast alles in den Mund. Das kann eine vom Couchtisch gemopste Fernbedienung sein. Beim Kleinkind wird diese vielleicht nur zerstört, bei spitzen Welpenmilchzähnen besteht aber noch die Gefahr, dass beim rumbeißen die Batterie ausläuft. Das Gefahrenpotential ist also teilweise höher. Dafür wird ein Welpe, anders als ein kleines Kind, keine Stricknadeln nehmen, um zu gucken, wofür Steckdosen nützlich sein könnten.


Vor dem Einzug also Kleinkram wegräumen: Büroklammern haben auf dem Boden oder in Welpenreichweite nichts zu suchen, ebenso wenig Nadeln, Nägel oder andere spitze Kleindinge, die verschluckt werden könnten. Lange Tischdecken auf Tischen auch nicht, schließlich könnte der Welpe daran ziehen. Und Kabel sollten gesichert werden. Und wer raucht, sollte in der nächsten Zeit seine Zigaretten Welpensicher verwahren. Schuhe sind zwar an sich nicht gefährlich, außer der Welpe zerlegt sie vollständig und frisst sie teilweise, aber auch hier empfiehlt sich das Wegräumen vor dem Jammern.


Wegräumen was Wichtig ist

Man sollte auch nicht unterschätzen, das so ein Welpe einfallsreicher sein könnte, als gedacht (Tischecken runter ziehen ist nur ein Beispiel von vielen). Wer also ruhigen Gewissens auch mal fünf Minuten aus dem Haus gehen möchte oder befürchtet bei soviel Welpen Erziehung einzunicken, sollte alles, was angeknabbert werden könnte und nicht angeknabbert werden soll (oder auch vollgepieselt), in Sicherheit bringen. Das kann auch durchaus für einen Teppich gelten, der dann nach ein paar Wochen wieder ins Wohnzimmer einziehen darf. Und Bücher, Handys, Tablet, Fernbedienungen etc. bekommen eben für ebenso ein paar Wochen neue Plätze. Nicht alles wird man wegräumen können, aber so ein paar Bissspuren und Knabberschrammen am Holzschrank haben ja auch ihren ganz eigenen Flair :-)

Vor dem Welpen muss also weggeräumt werden was für ihn gefährlich ist oder was einem eben selbst am Herzen liegt.


Treppe sichern

Ein Labrador soll so wenig Treppe laufen wie möglich. Ein Welpe sogar getragen werden. Selbst wenn man dann bei 10, 15 oder 20 Kilogramm irgendwann aufgibt und der Welpe bzw. Junghund dann endlich beweisen darf, das er das ja eigentlich schon seit Wochen kann, so wenig wie möglich ist die Devise. Also muss, natürlich nur wenn vorhanden, die Treppe gesichert werden. Dafür eignen sich durchaus auch Kindersicherungen, die Stäbe dürfen den Hund halt nicht passieren lassen. Es geht aber auch ein Holzbrett, bei uns hat es jedenfalls lange Zeit gute Dienste geleistet.

Sobald der Hund dann selbst die Treppe hoch und runter gehen darf, muss diese unbedingt in Augenschein genommen werden, ob für den Hund Rutschgefahr besteht. Sollte die Treppe zu glatt sein oder offene Stufen lauern, sollte man den Hund entweder auch später nur unter Aufsicht die Treppe steigen lassen oder es muss unbedingt ein rutschfester Belag her. Ab wann dürfen Labrador Retriever Treppe laufen


Zaun um Garten und Grundstück

Wer einen Garten hat, ist als Hundebesitzer natürlich immer fein raus. Aber ohne Zaun darf man seinen Welpen nicht in den Garten lassen. Denn sonst ist er weg. In den ersten Wochen sollte der kleine Hund auch nie ganz ohne Aufsicht im Garten bleiben, mit Kleinkindern macht man das ja auch nicht, den beide Gruppen neigen zum Unsinn machen und das kann durchaus gefährlich werden.


Garten Hunde bzw. Welpen sicher machen

Labrador Welpe im Garten unterwegsAußerdem sollte man den Garten Hundesicher machen. Ein Welpe nimmt schließlich alles ins Maul und gerne verschluckt der Hund auch gerne, was er eben noch im Maul hatte. Weg müssen Schneckentod, Blaukorn, chemische Insektenkiller und ähnliches. Natürlich auch spitze Gegenstände, insbesondere natürlich wenn sie klein sind. Gefährlich kann auch organischer Dünger werden. Und man sollte nicht darauf bauen, dass ein Hund den Komposthaufen automatisch für Pfui hält, nur weil man es selbst tut. Um den Komposthaufen gehört unbedingt ein kleiner Zaun ebenso wie um Beete, von denen man nicht möchte, dass sie in Hunde Eigenregie umgegraben werden. Wer einen Teich oder Pool hat, sollte dieses ebenfalls sichern, den der steile Rand bei diesen kann kleinen Hunden zum Verhängnis werden.


Was Hunde nicht fressen dürfen

Wenn es der erste Hund bzw. Welpe ist, den man sich in die Familie oder zu sich holt, sollte einem auch klar sein, dass Hunde nicht all das essen bzw. fressen dürfen, was wir Menschen ohne Probleme vertragen. Ein Übersicht über das, was auf gar keinen Fall in den Fressnapf eines Hundes gehört.







Labrador Welpen

Labrador Welpe - Vor dem Einzug

Bevor der Labrador Welpe oder ein anderer Hund ins Haus kommt gilt es dieses hundesicher zu machen. Zahlreiche Gefahrenquellen gibt es zu beseitigen auch im Garten.
Labrador Welpe - Vor dem Einzug



Wie gewöhne ich meinem Labrador Welpen das Beißen ab?

Kleine Hunde knabbern gerne und aus knabbern wird beißen und das tut gerade bei Milchzähnen weh. Wie gewöhne ich meinem Labrador aber das Beißen und Knabbern an mir ab?
Wie gewöhne ich meinem Labrador Welpen das Beißen ab?



Erster Tag mit dem neuen Labrador Welpen

Es ist so weit, der Welpen Abholtag ist gekommen. Der kleine Labrador Welpe zieht heute um in sein neues Heim. Vorbereitet ist ja alles, nun kann man seinem neuen Vierbeiner sein neues Zuhause zeigen.
Erster Tag mit dem neuen Labrador Welpen



Die ersten Tage mit dem Labrador Welpen

Die ersten Tage und Wochen mit dem Labrador Retriever Welpen - schön, ungewohnt aber auch ein wenig anstrengend für alle.
Die ersten Tage mit dem Labrador Welpen



 

 

 

zum Seitenanfang | Der Labrador 2017 | Impressum und Bilder